Schizophrenie: Gluten-Sensitivität, Entzündungsmarker und Darmbarriere

Selbst nach mehr als 100 Jahren Schizophrenie-Forschung ist die Pathogenese der Krankheit immer noch nicht vollständig geklärt. Dies ist auf die Heterogenität der Pathogenese und des klinischen Verlaufs zurückzuführen. Die Entstehung beruht wahrscheinlich auf dem Zusammenspiel von genetischen und umweltbedingten Faktoren, die zu neurochemischen, neurostrukturellen und neurofunktionalen Veränderungen im Gehirn führen. Auch heute noch gibt…

Multiple Sklerose und IgG-Antikörper gegen Casein

Multiple Sklerose ist eine chronische demyelinisierende Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, bei der sowohl im Gehirn als auch im Rückenmark chronische Entzündungen auftreten. Durch diese Entzündungen entstehen Nervenschäden, die Lähmungen, Müdigkeit oder auch Sehschäden verursachen können. Die Ursache dieser Krankheit ist nicht bekannt, aber man geht mittlerweile davon aus, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) ein möglicher Verursacher…

IgG-vermittelte Reaktionen auf Lebensmittel und Autismus-Spektrum-Störungen

Unter der Autismus-Spektrum-Störung (ASS) versteht man eine Konstellation von früh auftretenden sozialen Kommunikationsdefiziten und sich wiederholenden sensomotorischen Verhaltensweisen, die mit einer starken genetischen Komponente sowie anderen Ursachen einhergehen. Die Aussichten für viele Menschen mit einer solchen Störung sind heute unvergleichlich besser als noch vor 50 Jahren. Kinder mit dieser Erkrankung werden in ihrer psychosozialen Entwicklung…