Entwicklung von IgE- und IgG-Antikörpern in den ersten 10 Lebensjahren

In der frühen Kindheit richtet sich das allergenspezifische IgG-Repertoire vor allem gegen tierische und pflanzliche Lebensmittelmoleküle und selten gegen luftgetragene Moleküle. In einer kollaborativen Studie mehrerer universitärer Krankenhäuser in Deutschland wurde untersucht, in wieweit dieses frühe Antikörper-Muster gegenüber einer breiten Palette allergener Moleküle während der ersten 10 Lebensjahre beibehalten wird. Die Wissenschaftler untersuchten die Blutseren…

Lebensmittelspezifische IgG4-Titer bei Patienten mit Reizdarmsyndrom

Die Ätiologie des Reizdarmsyndromes (RDS oder IBS, inflammatory bowel syndrome) ist teilweise immer noch unklar. Ein ausschlaggebender Faktor bei der diarrhö-prädominanten Form (RDS-D) scheint die Glutensensitivität zu sein. Veränderungen der Motilität, Immunreaktionen und psychische Faktoren sind außerdem vorgeschlagen worden. Ein weiterer konsistenter Befund bei vielen Patienten sind erniedrigte Schmerzschwellen im Kolon. Die Bedeutung der Ernährung…

IgG-basierte Nahrungsmitteltests sind sinnvoll für die Diagnose und die Remissionserhaltung nach exklusiver enteraler Ernährung bei Morbus-Crohn

Bei akutem Morbus-Crohn-Schub kann eine mehrwöchige exklusive enterale Ernährung (EEN) helfen. Es kommt allerdings zu Rückfällen, sobald die normale Ernährung wieder eingeführt wird. Das Ziel dieser Studie bestand darin, die lebensmittelspezifischen IgG-Antikörper von Patienten mit Morbus Crohn zu untersuchen und die Auswirkungen einer IgG-basierten Eliminationsdiät auf die Remissionserhaltung nach EEN zu klären. Morbus Crohn gehört zur Gruppe…