Erfolgreiche Behandlung von Morbus Crohn durch eine IgG4-Eliminationsdiät

Ergebnisse einer randomisierten, kontrollierten Studie Im St George’s Hospital (London) wurde im Rahmen einer doppelblinden randomisierten Placebo-kontrollierten Studie die Wirksamkeit der IgG4-basierten Eliminationsdiät zur Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten mit Morbus Crohn überprüft. Dazu wurden bei 96 Patienten mit Morbus Crohn (Morbus Crohn-Aktivitätsindex (CDAI) von 80 – 400) die IgG4-Titer gegen 16 Lebensmittel getestet. Bei…

Das Sjögren-Syndrom und Reizdarm: Erfolgreiche Behandlung durch eine IgG-Eliminationsdiät

Das Sjögren-Syndrom wurde erstmals 1933 von dem schwedischen Augenarzt Henrik Sjögren beschrieben. Dies Syndrom ist eine chronisch verlaufende Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen. Sekundär tritt das Sjögren-Syndrom in Begleitung anderer Autoimmunerkrankungen auf, wie Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis oder systemischer Sklerose. Bestimmte Immunzellen greifen besonders die Speicheldrüsen und Tränendrüsen an, was im weiteren Verlauf zu…

IgG-spezifische Eliminationsdiät und psychische Gesundheit

Die Messung von lebensmittelspezifischen IgG-Antikörpern wird als Strategie zur Identifizierung von unverträglichen Nahrungsmitteln verwendet. Aktuell erlangen derartige Tests immer mehr Anerkennung, zumal in den vergangenen Jahren eine zunehmende Anzahl von Studien publiziert wurde (nach schulmedizinischen Standards), in denen die Wirksamkeit dieses Ansatzes (Symptomverbesserung) bei verschiedenen Erkrankungen nachgewiesen wurde. Dazu gehört das Reizdarmsyndrom, Migräne und Kopfschmerzen,…