Entsteht Angst im Darm und nicht im Kopf?

Kanadische Forscher fanden Beweise im Rahmen von Tierversuchen, dass die Darmflora chemische Prozesse im Gehirn und damit das Verhalten beeinflussen kann. Mäuse, deren Darmflora mit Antibiotika zerstört wurde, zeigen unvorsichtiges und ängstliches Verhalten (Gastroenterology online). Im Gehirn dieser Mäuse wurde vermehrt der so genannte „brain derived neurotrophic factor“ (BDNF) isoliert, der mit Depressionen und Angststörungen…