Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; WPOSFLV_Widget has a deprecated constructor in /var/www/web1843/html/wp-content/plugins/wp-os-flv/wposflv-widget.php on line 2

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; theme_MenuItem has a deprecated constructor in /var/www/web1843/html/wp-content/themes/cellsymbiosis-neu/library/navigation.php on line 245

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; VMenuWidget has a deprecated constructor in /var/www/web1843/html/wp-content/themes/cellsymbiosis-neu/library/widgets.php on line 110

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; LoginWidget has a deprecated constructor in /var/www/web1843/html/wp-content/themes/cellsymbiosis-neu/library/widgets.php on line 189
Pflanzenschutz, Glyphosat und andere Pestizide | Heilpraktiker Ralf Meyer

Pflanzenschutz, Glyphosat und andere Pestizide

Forschern der niederländischen Universität Wageningen kritisieren, dass die EU kein Konzept hat, um die Risiken von Rückständen aus Pflanzenschutzmitteln bzw. deren Mischungen im Boden zu minimieren. Untersuchungen der holländischen Wissenschaftler zeigten, dass landwirtschaftliche Böden in der EU meist verschiedene Mischungen von Pflanzenschutzmitteln enthalten. In elf EU-Ländern wurden 317 Bodenproben auf jeweils 76 Rückstände von Pflanzenschutzmitteln getestet. Von den Bodenproben enthielten mehr als 80 Prozent Rückstände. In 58 Prozent der Böden wurde mehr als ein Rückstand gefunden. Es wurden 166 verschiedene Kombinationen von Pflanzenschutzmitteln gefunden. Der bekannte Wirkstoff Glyphosat kam in den Cocktails am häufigsten vor, weiter das Insektizid DDT und seine Metaboliten sowie die Breitbandfungizide Boscalid, Epoxiconazol und Tebuconazol.

↗︎ Anfang November wurde die Studie über Pestizidrückstände in europäischen landwirtschaftlichen Böden veröffentlicht.

Zwar übertrafen die Messwerte nur vereinzelt die jeweiligen Grenzwerte. Es ist jedoch völlig unbekannt, wie die giftigen Mischungen aus Pflanzenschutzrückständen auf die Bodenorganismen wirken, und letztendlich auch auf unsere Gesundheit.

↗︎ In Deutschland soll der Einsatz von Glyphosat langfristig verboten werden. Das Umweltministerium plant nun strengere Regeln auf Bundesebene, Landwirte sollen etwa einen Teil ihrer Flächen pestizidfrei halten müssen, 10 % ihres Bodens sollen als Brache oder Blühfläche freigehalten werden. In der Nähe ökologisch sensibler Gebiete soll Glyphosat nicht mehr verwendet werden und ein ↗︎ generelles Verbot für den Einsatz von Glyphosat ist ab 2023 geplant.
Die Bayer-AG, die vor kurzem den Agrarriesen Monsanto übernommen hat, behauptete in der Vergangenheit wiederholt, dass rund 800 wissenschaftliche Studien beweisen, es gäbe keinen Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs. Nun wurde von einer Recherche der Tageszeitung taz gezeigt: ↗︎ Diese Zahl hat der Konzern frei erfunden!
Es liegen nur etwa 50 Studien vor, die sich überhaupt dem Thema Glyphosat und Krebs widmen. Und in einigen davon können ExpertInnen durchaus Hinweise auf ein Krebsrisiko erkennen.